Im Interview: Oli aus dem Kundenservice

von | Nov 1, 2017 | Mitarbeiter | 0 Kommentare

 

Oli arbeitet seit 2014 bei assona als Schadenssachbearbeiter im Kundenservice. Als Mitglied des sogenannten Schadenteams ist der 25-Jährige immer dann zur Stelle, wenn versicherte Produkte kaputtgehen. Das 26-köpfige Team ist im Schadensfall die erste Anlaufstelle für unsere Kunden und Vertriebspartner. Diese haben in der Regel bei assona einen festen Ansprechpartner, der sie stets begleitet. Was Oli an seinem Job besonders mag und wieso assona sich von anderen Versicherungsunternehmen unterscheidet, verrät er im Interview.

Was ist deine Aufgabe bei assona?

In meinem Job als Schadenssachbearbeiter nehme ich die Schadensfälle auf und prüfe sie. Die Kommunikation mit unseren Kunden und Händlern steht bei meinem Job im Mittelpunkt. Ich veranlasse die Einsendung des Geräts an unsere Servicewerkstätten. Falls noch Dokumente fehlen oder der Hergang des Schadens noch nicht ganz klar ist, halte ich Rücksprache mit unseren Kunden. Abschließend bin auch dafür verantwortlich, dass die entstandenen Kosten, sei es durch die Reparatur oder einen Neukauf an die entsprechenden Stellen ausgezahlt werden. Wenn zwischendurch Zeit ist, chatte ich noch mit unseren Kunden auf unserer Homepage und kläre deren Anliegen. 

Stichwort „Work-Life-Balance“: Wie erholst du dich von deinem Arbeitstag?

Einerseits durch eine entspannte Pausenzeit: Um 13:00 Uhr geht’s in die Mittagspause mit ein paar Arbeitskollegen. Wenn schönes Wetter ist, essen wir am Tempelhofer Hafen, der direkt an unserem Büro liegt. Andererseits entspanne ich im Feierabend. Gegen 16:30 neigt sich mein Arbeitstag dem Ende zu und ich unternehme gerne noch was. Heute zum Beispiel bedeutet das, dass ich mit ein paar Kollegen anschließend noch an einen See fahre?

Inwieweit unterscheidet sich assona von anderen Unternehmen in der Versicherungsbranche?

Seine Pause verbringt Oli gerne am nah gelegenen Tempelhofer Hafen.

Obwohl wir mittlerweile ein relativ großes Unternehmen sind, läuft alles relativ persönlich, fast familiär ab. Wir sprechen uns alle mit Vornamen an – das gefällt mir sehr gut. assona gibt sich auch viel Mühe, den Arbeitsalltag aufzulockern. Das fängt mit den Chill-Ecken und netter Deko in den Büros an und geht über Teamevents wie unserem Kicker- und Dartturnier bis zum Sommerfest. Außerdem gefallen mir das kostenfreie Obst und die Getränkeauswahl. 

Bitte beschreibe deinen Job in drei Worten.

Kommunikation, Teamwork, Flexibilität.

Was ist das Beste an deinem Job?

Dass ich so viele nette Leute als Kollegen habe, eine hohe Entscheidungsfreiheit, relativ flexible Arbeitszeiten und einen kurzen Arbeitsweg.

Du möchtest Olis neuer Kollege werden? Passende Jobangebote findest du hier.

Weitere Beiträge

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assonaDer Dezember ist das Highlight für alle assona-Schokofans und bringt uns schon zum Monatsanfang in Weihnachtsstimmung. Dann verteilen unsere lieben Kolleginnen aus dem Perso- und Orga-Team in alter Tradition Adventskalender, um uns den Start...

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal andersHeuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen Tag...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Weitere Beiträge

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assonaDer Dezember ist das Highlight für alle assona-Schokofans und bringt uns schon zum Monatsanfang in Weihnachtsstimmung. Dann verteilen unsere lieben Kolleginnen aus dem Perso- und Orga-Team in alter Tradition Adventskalender, um uns den Start...

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal andersHeuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen Tag...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du hast die Möglichkeit, auch ein Pseudonym als Namen zu verwenden und deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die von dir verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachte auch unsere Kommentarrichtlinien und unsere Datenschutzerklärung.