Mit dem iPhone ins Rote Meer?

von | Nov 25, 2015 | Smartphone | 0 Kommentare

Ein Urlaub stand auf meinem Plan und nach kurzer Überlegung war klar: Die Reise geht nach Ägypten – faszinierendes Land, schnell erreichbar, tolles Wetter garantiert und das Rote Meer vor der Tür. Also hieß es, Schnorchelsachen einpacken und am besten noch irgendeine gute Schutzhülle für das iPhone besorgen. Toll wäre eine Hülle, mit der ich mein Smartphone auch unter Wasser nutzen könnte, also praktisch als Unterwasserkamera.

Bei meiner Recherche im Netz stieß ich auf ein Produkt von aquapac: eine wasserdichte Tasche für die meisten derzeit gängigen Smartphones oder andere kleinere elektronische Geräte. Laut Beschreibung ist die Tasche bis zu fünf Meter Tiefe wasserdicht und damit ausreichend, um beim Schnorcheln ein paar Unterwasseraufnahmen zu machen. Zusätzlich soll mein Smartphone im Urlaub auch gegen Sand und Schmutz perfekt geschützt sein.

Die wasserdichte Schutzhülle kam innerhalb von 24 Stunden per Post und ich konnte sie gleich zuhause in der Badewanne ausprobieren. Das Smartphone blieb absolut trocken. Allerdings sind mir keine wirklich guten Fotos damit gelungen. Im Urlaub angekommen habe ich die Schutzhülle dann auch gleich im Roten Meer ausprobiert. Das Ergebnis: Die Hülle blieb tatsächlich innen trocken, dennoch startete ich keinen weiteren Versuch. Irgendwie war mir das alles für die eher schlechten Unterwasseraufnahmen zu heikel, zu umständlich und manchmal habe ich mich gefragt, was ist, wenn mir die Schutzhülle samt iPhone aus den Händen gleitet und in die Tiefe sinkt, trotz Schlaufe! Alles viel zu viel Ablenkung von der bunten, wunderschönen Wasserwelt.

Mein Fazit: Ich glaube, wenn man gute Unterwasseraufnahmen machen möchte – nicht nur beim Schnorcheln, sondern auch beim Tauchen – ist man mit einer richtigen Kamera und einem entsprechenden Case besser bedient. Wenn man eine gute Schutzhülle benötigt, die grundsätzlich gegen Wasser, Schmutz, Staub und Co. schützt, dann ist die Hülle von aquapac durchaus sinnvoll. Das Tolle ist auch: Wenn das Smartphone in der Hülle verpackt ist, sind alle Handy-Funktionen weiterhin vorhanden. Die Bedienung ist möglich, auch die Benutzung des Touchscreens ist kein Problem. Ich hatte Empfang, sogar Bluetooth und GPS-Signal, konnte telefonieren und der Klingelton funktionierte.

Also wenn jemand von euch abenteuerlich viel unterwegs ist, dann ist das eine tolle Schutzhülle.

Sibylle Lüttge

Weitere Beiträge

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

ALLGEMEIN Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders Heuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas- statt Plastikflaschen: daraus trinkt das assona-TeamAuf jedem Schreibtisch steht neuerdings eine schicke Glasflasche.Unsere Office-Küchen sehen seit Kurzem anders aus: leerer. Statt gestapelten Wasserkisten ist da plötzlich Platz. Auf jedem Schreibtisch steht...

Weitere Beiträge

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

ALLGEMEIN Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders Heuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas- statt Plastikflaschen: daraus trinkt das assona-TeamAuf jedem Schreibtisch steht neuerdings eine schicke Glasflasche.Unsere Office-Küchen sehen seit Kurzem anders aus: leerer. Statt gestapelten Wasserkisten ist da plötzlich Platz. Auf jedem Schreibtisch steht...

Du hast die Möglichkeit, auch ein Pseudonym als Namen zu verwenden und deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die von dir verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachte auch unsere Kommentarrichtlinien und unsere Datenschutzerklärung.