So übersteht dein Handy die Halloweenparty

von | Okt 28, 2015 | Smartphone | 0 Kommentare

Süßes oder Saures?“ heißt es, wenn die kleinen Geister, Hexen und Monster zu Halloween wieder durch die Straßen ziehen, um säckeweise Köstlichkeiten zu erbeuten. Nach den Kleinen schwärmen dann auch die Großen aus, um auf der nächsten Party Angst und Schrecken zu verbreiten. Während ihr euch noch Gedanken macht, wie ihr den anderen Partygästen mit eurer Maskerade das Fürchten lehrt, fürchten wir uns davor, was an Halloween alles mit eurem Handy passieren kann. Ein Blick in die Schadensmeldungen der letzten Jahre und ein Blick ins Internet zeigen: Das wird gruselig! Hier ist unsere Top 4 der Handykiller, die auf der Halloweensause lauern.

1. Das Kostüm: Schminke und Kunstblut sind hartnäckig

Wer jemals mit Kunstblut hantiert hat, der weiß: Das Zeug ist echt hartnäckig. Daher verwendet man es auf Kleidung, die man danach ruhigen Gewissens entsorgen kann. Für euer Handy kommt diese Option wohl eher nicht in Frage. Daher haltet es möglichst davon fern, vor allem, wenn ihr ein helles Modell besitzt. Halloweenschminke und andere Utensilien zu eurem Kostüm sind vielleicht nicht ganz so hartnäckig wie Kunstblut, aber auch nicht immer leicht von der Technik abzubekommen. Also habt das am besten im Hinterkopf, wenn ihr das Handy an euer zugekleistertes Gesicht zum Telefonieren haltet. 

2. Partyleckereien: Das Handy in der Bowle versenkt 

„Oh, was schwimmt denn da in der Bowle? Sind das Augen? Das muss ich gleich auf Instagram posten.“ Handy gezückt. Handy versenkt. Volltreffer! Ein unachtsamer Moment kann schnell zum gruseligsten Ereignis eures Halloweenabends werden. Also nehmt euch in Acht: glibberige Bowle, blutrote Suppe und andere Halloween-Schweinereien lauern an jeder Ecke, und die haben es sicher auf euer Mobiltelefon abgesehen. 

3. Selfies: Gewagtes Posen 

Selfies können gefährlich sein. Nicht ohne Grund gingen in den letzten Jahren immer wieder kuriose Meldungen von Selfie-Unfällen durchs Netz. Wir wollen nicht gleich den Teufel an die Wand malen. Aber ein bisschen Obacht solltet ihr bei Posen vor eurer Kamera schon geben. Gerade auf einer Halloween-Party wird man schnell übermütig. Die Stimmung ist ausgelassen, der Alkohol fließt in rauen Mengen. Da segelt das Smartphone schnell mal zu Boden oder wird beim Zusammenstoß mit dem Sensenmann durch die Gegend geschleudert. Aber habt nicht nur ein Auge auf euer Handy, sondern passt auch auf euch auf, dass ihr nicht in die Kettensäge von Leatherface lauft oder über Chucky die Mörderpuppe stolpert.

4. Showeinlagen mit Gruselfaktor 

Ihr habt euch eine Figur gewählt und wollt am Halloweenabend möglichst authentisch sein? Da dürfen kleine Showeinlagen natürlich nicht fehlen. Doch wenn ihr so richtig in eurem Element seid, kann auch mal was schiefgehen. Das gilt allerdings ebenso für die Special Effects der anderen Partygäste. Denn wenn Schneewittchen mit der Axt im Kopf um die Ecke biegt, gleitet das Smartphone schon mal vor Schreck aus der Hand.

Weitere Beiträge

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assonaDer Dezember ist das Highlight für alle assona-Schokofans und bringt uns schon zum Monatsanfang in Weihnachtsstimmung. Dann verteilen unsere lieben Kolleginnen aus dem Perso- und Orga-Team in alter Tradition Adventskalender, um uns den Start...

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal andersHeuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen Tag...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Weitere Beiträge

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assona – So war unsere Weihnachtsfeier

Es weihnachtet bei assonaDer Dezember ist das Highlight für alle assona-Schokofans und bringt uns schon zum Monatsanfang in Weihnachtsstimmung. Dann verteilen unsere lieben Kolleginnen aus dem Perso- und Orga-Team in alter Tradition Adventskalender, um uns den Start...

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal andersHeuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen Tag...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du hast die Möglichkeit, auch ein Pseudonym als Namen zu verwenden und deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die von dir verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachte auch unsere Kommentarrichtlinien und unsere Datenschutzerklärung.