Wir erklären euch: Diebstahl & sicherer Gewahrsam

von | Mai 22, 2013 | Recht | 10 Kommentare

Max ist mit seinen Freunden im Park. Zum Fußballspielen lässt er sein Handy im Rucksack auf der Decke zurück. Er glaubt, die Tasche auch beim Bolzen gut im Blick zu haben. Doch als er zurückkommt, ist sie samt teurem Smartphone spurlos verschwunden. Nach einem ersten Schreck ist Max erleichtert: Er hat ja einen Schutzbrief für sein Gerät, inklusive Diebstahlschutz. Doch dieser hilft in dem Fall leider nicht, denn Max hat einen entscheidenden Punkt außer Acht gelassen: den sogenannten sicheren Gewahrsam. Klingt sehr abstrakt, ist aber von entscheidender Bedeutung.

Diebstahl ist einer der am häufigsten gemeldeten Schäden bei assona, genauer noch: der Diebstahl von Smartphones. Viele vergessen allerdings, dass ein Schutzbrief kein Freibrief ist, um völlig sorglos durchs Leben zu gehen. War während des Diebstahls der sichere Gewahrsam nicht gegeben, wird eine Versicherung die Übernahme des Schadens ablehnen. Damit euch das nicht passiert, möchten wir die Begriffe „einfacher Diebstahl“ und „sicherer persönlicher Gewahrsam“ genauer erklären und euer Bewusstsein dafür im Umgang mit euren Geräten schärfen.

Einfacher Diebstahl

Diebstahl ist das bekannteste Eigentumsdelikt des Strafgesetzbuchs und wird in Paragraph 242 geregelt.

§ 242
Diebstahl
(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

Diese Definition beschreibt den sogenannten einfachen Diebstahl. Neben dieser Form gibt es auch noch besonders schwere Fälle des Diebstahls wie den Einbruchdiebstahl. Im Vergleich zu letzterem bedeutet einfacher Diebstahl die Entwendung von Gegenständen, die nicht in verschlossen Räumen oder Behältnissen untergebracht sind. Der Dieb muss also kein Hindernis überwinden, so dass keine Merkmale eines Einbruchs vorliegen. Dem Einbruchdiebstahl oder dem Raub werden wir uns demnächst etwas ausführlicher widmen.

Sicherer persönlicher Gewahrsam

Eng mit dem einfachen Diebstahl verbunden ist der Begriff sicherer Gewahrsam. Denn einfacher Diebstahl ist nur versichert, wenn sich das Gerät im sicheren Gewahrsam befunden hat. Dieser ist gegeben , wenn ein Zugriff auf das Gerät sofort bemerkt wird und abgewehrt werden könnte. Das versicherte Gerät muss sich im Blickfeld befinden beziehungsweise so nah sein, dass fremder Zugriff verhindert werden kann oder mindestens sofort entdeckt wird. Neben dem Blickkontakt spielt auch Körperkontakt eine wichtige Rolle. Hat man das Gerät nicht direkt im Blick, muss man es eng am Körper tragen, so dass man bemerken kann, wenn ein Dieb zugreift.

Kein Versicherungsschutz besteht in der Regel,

  • … wenn man einschläft, ohne dafür zu sorgen, dass das Gerät nicht gestohlen werden kann.
  •  … wenn der Versicherte alkoholisiert und dadurch nicht mehr in der Lage ist, die Wegnahme seines Geräts zu verhindern oder überhaupt zu bemerken.
  • … wenn man das Gerät in Räumen aufbewahrt und sich dann entfernt, während gleichzeitig andere Personen Zutritt haben.
  • Kritisch ist auch das Tragen eines Rucksacks, einer Hand- oder Gürteltasche seitlich oder auf dem Rücken vor allem an Orten mit starkem Publikumsverkehr.

Eine allgemeingültige Aussage, welcher Fall versichert ist und welcher nicht, kann jedoch nicht getroffen werden. Bei jeder Schadensmeldung erfolgt grundsätzlich eine Prüfung des einzelnen Falls, bei der alle Umstände mit betrachtet werden, die wichtig für die Entscheidung sind.

Wie umfangreich die Sicherung sein muss, hängt auch davon ab, wie groß der Grad der Gefährdung an dem jeweiligen Ort und in der entsprechenden Situation ist. So wird beispielsweise in einer voll besetzten U-Bahn körperlicher Kontakt zum Smartphone – wie das In-der-Hand-Halten – oder Kontakt zum Verschluss der Tasche, in der sich das Gerät befindet, vorausgesetzt.

Zusätzlich sind auch der Wert des Geräts und die Überlegung, wie groß der Anreiz das Gerät zu stehlen ist, von Bedeutung für die Einschätzung der Gefahr. Lasst ihr zum Beispiel euer teures Smartphone auf dem Tisch eines Cafés liegen, um kurz zur Bar zu gehen und eine neue Bestellung aufzugeben, ist der sichere persönliche Gewahrsam eindeutig nicht gegeben.

Habt ihr noch Fragen zu dem Thema? Dann wendet euch an uns, wir helfen euch gern weiter.

Weitere Beiträge

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

ALLGEMEIN Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders Heuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas- statt Plastikflaschen: daraus trinkt das assona-TeamAuf jedem Schreibtisch steht neuerdings eine schicke Glasflasche.Unsere Office-Küchen sehen seit Kurzem anders aus: leerer. Statt gestapelten Wasserkisten ist da plötzlich Platz. Auf jedem Schreibtisch steht...

Weitere Beiträge

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders

ALLGEMEIN Großbauer gesucht: Das assona-Sommerfest mal anders Heuballen rollen, Gummistiefel werfen und Schubkarren schieben: Beim diesjährigen Sommerfest haben wir uns alle ganz schön ins Zeug gelegt. Anders als in den vergangenen Jahren waren wir diesmal den ganzen...

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im assona-Interview: Tobias aus der IT-Abteilung

Im Interview: Tobias aus der ITTobias ist vor eineinhalb Jahren zu assona gekommen. Der 23-jährige Informatik-Student wohnt in Berlin-Charlottenburg in einer WG. Von dort hat er es nicht weit zu den Vorlesungen und Seminaren an der Technischen Universität. Etwas...

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet

assona spendet der DRK Tagesgruppe Marzahn ein Hochbeet Bei strahlendem Sonnenschein haben wir unseren Spendenscheck an die Tagesgruppe des DRK in Marzahn übergeben. Leckere Erdbeeren, duftender Lavendel und scharfe Radieschen: Das und mehr wächst in dem...

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas statt Plastikflaschen: Daraus trinkt das assona-Team

Glas- statt Plastikflaschen: daraus trinkt das assona-TeamAuf jedem Schreibtisch steht neuerdings eine schicke Glasflasche.Unsere Office-Küchen sehen seit Kurzem anders aus: leerer. Statt gestapelten Wasserkisten ist da plötzlich Platz. Auf jedem Schreibtisch steht...

Du hast die Möglichkeit, auch ein Pseudonym als Namen zu verwenden und deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die von dir verfassten Kommentare erscheinen nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch unseren Administrator. Bitte beachte auch unsere Kommentarrichtlinien und unsere Datenschutzerklärung.